Rufen Sie an: 0341 – 69 90 84 04

Feuchtigkeitsmessung / Analyse

Feuchtigkeitsmessung – Aktion

Bei der Feuchtigkeitsmessung spielt die Art und Weise der Probenentnahme eine wichtige Rolle.
Die Probenentnahme muss so erfolgen, dass die Probe bei der Entnahme nur eine geringe und zeitlich relativ kurze Erwärmung erfährt und nach der Entnahme sofort luftdicht verpackt wird.
Dies ist vor allem bei der Entnahme von Bohrkernen zu berücksichtigen, da sich bei der Trockenbohrungen die Diamantbohrkrone stark erhitzt. Um den Fehler dabei möglichst gering zu halten, sollte der Durchmesser des Bohrkerns mindestens 50 mm betragen, bei harten Baustoffen deutlich mehr.

Feuchtigkeitsmessung

Probenentnahme

Idealerweise sollte die Probenentnahme durch Herausbrechen erfolgen.
Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Gefüge der Probe nicht zu stark geschädigt wird, da ein intaktes Baustoffgefüge für die Bestimmung von hygrischer Feuchte und Sättigungsfeuchte Elementar wichtig ist.
Die klimatischen Bedingungen ( Lufttemperatur, relative Luftfeuchte und Bauteiltemperatur ) sollten bei der Entnahme protokolliert werden.

Feuchtigkeitsmessung

  • Geben Sie hier Ihre Telefonnummer für die Rückfragen ein
  • *Bei Anfahrt mehr als 80km entstehen Zusatzkosten von 10 bis 30 €
  • Geben Sie hier weitere Zusatzinformationen an, wie zum Beispiel Baujahr des Hauses an. Kellerfläche, Anzahl der Kellerräume.